Dietger
Wissounig
Architekten

on off

Ersatzbau der Voisthalerhütte

Die neue Voisthalerhütte wird als gut sichtbares Zeichen im Hochtal der Oberen Dullwitz verortet.
Als Orientierungspunkt zwischen Hochschwab, Wetterkogel, Karlhochkogel und Fölzsattel ersetzt sie die bestehende Hütte und tritt als einfaches, klares Volumen im hochalpinen Gelände in Erscheinung.

Der Formensprache entsprechend tritt das neue Schutzhaus durch eine markante Fassadenmaterialisierung in Erscheinung: eine unregelmäßige Deckleistenschalung aus sägerauen naturbelassenen Lärchenholzlatten überzieht den Baukörper und unterstreicht einerseits den Kontrast zur Umgebung, andererseits zeichnen sich Wetter und Umwelteinflüsse an der Oberfläche (Verwitterung) ab – das Gebäude schreibt sich mit den Jahren in seine Umgebung ein, als Kulturgut und Identitätsträger. Im Inneren dominieren sichtbar belassene Holzoberflächen der BSP-Konstruktion und der Fußbodendielen.

Durch die autarke Lage und dem zwingenden Einsatz von Helikopterflügen, wird eine Holzfertigteilbauweise als sinnvolle Bauform gewählt.

Die neue Voisthalerhütte verräumlicht mit einer kompakten Form und ihrem schlichten Charakter die Hauptfunktion einer „Schutzhütte“ und versteht es aktuelle, touristische Anforderungen (Unterkunft, Schutz, Familienfreundlichkeit, alpine Erschließung) mit Natur- und Landschaftsschutz in Einklang zu bringen.

Geladener, einstufiger Realisierungswettbewerb
1. Rang
2018, Alpenverein Austria

<<