Dietger
Wissounig
Architekten

on off

Wettbewerb „BORGL Violapark“

Im Südwesten des Quartiers Violapark in Wien entsteht das Bundesoberstufenrealgymnasium für Leistungssportler:innen.

Der Schulbau besteht aus einer öffentlichen Erdgeschosszone mit großzügigen Gemeinschaftsbereichen und drei Obergeschossen. In den Obergeschossen orientieren sich die Klassenräume und deren Nebenräume entlang der Außenfassade und bilden den Übergang der hektischen Außenwelt zum ruhigen Lernraum im Zentrum der Schule. Rund um das zentrale Atrium ist die für diesen Schultyp charakteristische Homebase angeordnet, die zum Ankommen, Lernen und Verweilen über alle Geschosse einlädt.

Herz der Schule ist die Dreifach-Turnhalle im Erdgeschoss. Von allen Seiten einsehbar, sitzt der tiefergelegene Centre-Court in der Gebäudemitte und richtet den Fokus auf das Thema Leistungssport. Im Wettkampf kann der umlaufende Blendschutz an den entsprechenden Seiten herunter gefahren werden um ideale Bedingungen am Platz zu garantieren. Umfasst wird dieser von den öffentlichen Gemeinschaftsbereichen wie Aula, Mehrzweckraum, Bibliothek und Speisezone.

Der neue Schulbau wird in eine parkartige Landschaft mit Sandbirken und Waldkiefern eingebettet. Die Bäume sorgen für beschattete Aufenthaltsräume im Außenraum und einen fließenden Übergang zwischen dem Gebäude und der Landschaft.

„Klarheit und Logik in städtebaulichen und architektonischen Aspekten sind bestechende Merkmale beim vorliegenden Projekt. Die Positionierung eines nahezu quadratischen Baukörpers an der Ecke Schwarzerweg und Fischhofgasse bildet städtebaulich eine Torsituation zum Horrplatz. Damit kann auch die gewünschte Durchlässigkeit laut städtebaulicher Leitidee am nördlichen Grundstücksrand geschaffen werden.“ Auszug aus dem Juryprotokoll

2. Rang

EU-weiter, offener, einstufiger, anonymer Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich

Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. Unternehmensbereich Schulen

<<