Dietger
Wissounig
Architekten

on off

Landespflegezentrum Knittelfeld

Das bestehende Landespflegezentrum wird von der Gem. Wohn- und Siedlungsgenossenschaft Ennstal für die Volkshilfe Steiermark saniert und um einen Zubau für ein Pflegeheim sowie um eine neue Kinderbetreuungseinrichtung erweitert. Unmittelbar neben dem Murtaler Landeskrankenhaus Knittelfeld gelegen, wird der Altbestand des Pflegeheims geringfügig adaptiert und durch ein neues Stiegenhaus inkl. Bettenlift an den Zubau verbunden. Der […]

Wettbewerb Neubau Studienzentrum Montanuniversität Leoben

Der neue Campus gliedert sich in vier Zeilen, die durch ihre Stellung im städtischen Gefüge die charakteristischen Blick- und Wegebeziehungen zur umgebenden (Mur-)Landschaft freispielen. Als ausgestaltete Gassen ziehen sich diese Zwischenbereiche über das Grundstück und leiten die Besucher und Studenten in den Gebäudekomplex. In Verlängerung der Kaiserfeldgasse überlagert ein zentraler Boulevard die regelmäßigen Baukörper und […]

Wettbewerb Wohn- und Geschäftshaus Schönaugürtel 20, Graz

Das Grundstück Schönaugürtel 20 liegt am südlichen Rand der Grazer Gründerzeitbebauung und soll als solche neu entwickelt werden. Die charakteristischen Merkmale der gründerzeitlichen Blockrandbebauung, ein begrünter, ruhiger Innenhof und ein homogenes, repräsentatives Erscheinungsbild dienen als zentrale Grundlagen im Entwurfsprozess. Über einem transparenten Sockel erstrecken sich vier straßenseitige Obergeschosse, die von einem zurückspringenden Staffelgeschoss gekrönt werden. Der […]

Wettbewerb Quartier 12, Graz Reininghaus

Die Basis des städtebaulichen Entwurfs bildet der vorliegende Rahmenplan zum Stadtentwicklungsprojekt Reininghaus Graz. Bauflucht- und Baugrenzlinien werden durch die klare Setzung und logische Staffelung des Entwurfs verstärkt. Am Baufeld „Wohnen“ definieren durchlaufende Traufkanten im 4. Obergeschoss den öffentlichen Raum und schaffen eine gute Ablesbarkeit der Stadtstruktur. Das Baufeld „Schule“ wird in seiner städtebaulichen Charakteristik gegenüber […]

Smart-City-Graz: Baufeld Süd, 4. Platz

Waagner Biro Straße und die Schallschutzmaßnahme durch die Grätzelzellenwand definieren das Baufeld. Dichtevorgabe, Nutzungsvorstellungen und deren Mix als weitere hard facts legen die Spielmasse fest. Doch nach welchen urbanen Regeln wird gespielt? Welche Bedingungen werden übernommen, welche hinterfragt? Wie kann zwischen Geleisen und Straße, auf ehemaligen Industriegrund, lebenswertes, urban zeitgemäßes, smartes Milieu entstehen? Als wesentlichste Fragen wurde dies an […]

Wohnpark Sonnenwiese, Feldkirchen

Themen wie die Verteilung von Raum, Licht und Sonne, der Ausgleich von Privatheit und Gemeinschaft, Offenheit und Abgeschlossenheit, werden aufgegriffen und in einer durchlässigen Anordnung von kompakten Baukörpern gelöst. Kompakte Einzelbaukörper (3 bis 4-geschossige 4-Spänner Typen) und längsgerichtete dem Hang angeglichene Ost-West orientierte Gebäude staffeln sich fächerartig der Topografie entsprechend von Südost bis West. Dabei […]

Resource Orly, Paris Orly, Frankreich

Das Programm „Living 2000“ bezeichnet die städtebauliche Entwicklungsplanung eines großen, weitgehend naturbelassenen Bereichs zwischen der Seine und dem Flughafen Orly unter Einbeziehung landschaftsplanerischer Strategien. Da das gesamte Stadtgebiet durch hohes Verkehrs- und Lärmaufkommen belastet ist, wurde ein Modell vorgeschlagen, das der Entfaltung der landschaftlichen Maßnahmen einen zeitlichen Vorsprung gibt und nur punktuell Grundstücke zur Errichtung […]

Europandom Habiter la ville outre-mer Cayenne, Französisch Guyana

Das Zentrum von Cayenne, der Hauptstadt Französisch Guyanas,  ist im klassischen Rechteckraster angelegt, von dem ausgehend alle umliegenden Gebiete mittels Stichstraßen erschlossen werden. Durch die Verknüpfung dieser Stichstraßen entsteht ein funktionierendes Infrastrukturnetz, welches das Wettbewerbsgebiet in unmittelbarer Nachbarschaft des Mont Baduel miteinschließt. Entlang der Verbindungsstraßen gibt es eine definierte Bebauung, wobei diese den jeweiligen topografischen […]

Streifenflure – Europan V – Graz, Steiermark

Im Sinne der Fragestellungen des Europan-Programms wurde zum einen ein allgemeines Entwurfswerkzeug für den Umgang mit städtischen Peripheriegebieten und zum anderen eine konkrete Anwendung in Form des Bebauungsvorschlags für ein Grundstück im Süden von Graz entwickelt. Dabei kam die hier praktizierte Form der Realteilung landwirtschaftlicher Flächen auch für Bauland zur Anwendung: zwischen bebauten Streifen befinden […]