Dietger
Wissounig
Architekten

on off

(De) Landespflegezentrum Knittelfeld

Das bestehende Landespflegezentrum wird von der Gem. Wohn- und Siedlungsgenossenschaft Ennstal für die Volkshilfe Steiermark saniert und um einen Zubau für ein Pflegeheim sowie um eine neue Kinderbetreuungseinrichtung erweitert.

Unmittelbar neben dem Murtaler Landeskrankenhaus Knittelfeld gelegen, wird der Altbestand des Pflegeheims geringfügig adaptiert und durch ein neues Stiegenhaus inkl. Bettenlift an den Zubau verbunden. Der zweigeschossige Neubau umfasst drei Wohngemeinschaften mit 45 Betten, eine zentrale Aufwärmküche und eine allgemeine Kommunikationsfläche im Erdgeschoss, die als zentraler Treffpunkt, einem „Dorfplatz“ fungiert.
Der hofartige Baukörper ermöglicht eine umlaufende Horizontalerschließung, die kurze Wege und eine gute Übersichtlichkeit über die Geschosse hinweg ergibt. Aufgeständerte Außenterrassen erweitern das Raumangebot im Wohngemeinschaftsverband und schaffen zusätzliche, „abgeschlossene“ Aufenthaltszonen.

Auch die neue Kinderbetreuungseinrichtung wird als Mischkonstruktion aus Stahlbeton und Holzriegelbau errichtet und umfasst zwei Kinderkrippen- sowie eine Kindergartengruppe.
Der Baukörper situiert sich im Norden des Grundstückes und ist über den Parkplatz mit einer überdachten Hol- und Bringzone erreichbar. Der eingeschossige Bau wird durch eine zentrale Mittelgangzone geglieder, an der die einzelnen Funktionsbereiche angeordnet sind. Die Gruppenräume orientieren sich in Richtung Süden zum zentralen Hof, Neben- und Allgemeinräume in Richtung Norden. Die einzelnen Gruppenräume verfügen neben der Zentralgarderobe auch über direkte Ausgänge in den Garten. Ein großzügiger Verandabereich vor den Gruppenräumen dient als Schwellenraum und zusätzlicher Sonnenschutz.

Die Außenfassaden der neuen Baukörper werden als Holzfassade mit vertikaler Lärchenschalung materialisert. Großzügige Zimmerfenster schaffen einen starken Außenraumbezug, der durch Parapete in Sitzhöhe zum Verweilen einlädt. Bodentiefe Fenster dienen als Ausgang und erweitern die Räumlichkeiten nach außen auf die Veranda. Sämtliche Dachflächen werden extensiv begrünt ausgeführt.

Der Baubeginn ist im Sommer 2020 geplant.

<<