Dietger
Wissounig
Architekten

on off
151_2_A0_V10

Wettbewerb Neubau Studienzentrum Montanuniversität Leoben

Der neue Campus gliedert sich in vier Zeilen, die durch ihre Stellung im städtischen Gefüge die charakteristischen Blick- und Wegebeziehungen zur umgebenden (Mur-)Landschaft freispielen. Als ausgestaltete Gassen ziehen sich diese Zwischenbereiche über das Grundstück und leiten die Besucher und Studenten in den Gebäudekomplex. In Verlängerung der Kaiserfeldgasse überlagert ein zentraler Boulevard die regelmäßigen Baukörper und […]

150 Schönaugürtel_Rendering

Wettbewerb Wohn- und Geschäftshaus Schönaugürtel 20, Graz

Das Grundstück Schönaugürtel 20 liegt am südlichen Rand der Grazer Gründerzeitbebauung und soll als solche neu entwickelt werden. Die charakteristischen Merkmale der gründerzeitlichen Blockrandbebauung, ein begrünter, ruhiger Innenhof und ein homogenes, repräsentatives Erscheinungsbild dienen als zentrale Grundlagen im Entwurfsprozess. Über einem transparenten Sockel erstrecken sich vier straßenseitige Obergeschosse, die von einem zurückspringenden Staffelgeschoss gekrönt werden. Der […]

Q12_Modell

Wettbewerb Quartier 12, Graz Reininghaus

Die Basis des städtebaulichen Entwurfs bildet der vorliegende Rahmenplan zum Stadtentwicklungsprojekt Reininghaus Graz. Bauflucht- und Baugrenzlinien werden durch die klare Setzung und logische Staffelung des Entwurfs verstärkt. Am Baufeld “Wohnen” definieren durchlaufende Traufkanten im 4. Obergeschoss den öffentlichen Raum und schaffen eine gute Ablesbarkeit der Stadtstruktur. Das Baufeld “Schule” wird in seiner städtebaulichen Charakteristik gegenüber […]

02_v2

Smart-City-Graz: Southern panel, 4. Place

Waagner Biro Straße und die Schallschutzmaßnahme durch die Grätzelzellenwand definieren das Baufeld. Dichtevorgabe, Nutzungsvorstellungen und deren Mix als weitere hard facts legen die Spielmasse fest. Doch nach welchen urbanen Regeln wird gespielt? Welche Bedingungen werden übernommen, welche hinterfragt? Wie kann zwischen Geleisen und Straße, auf ehemaligen Industriegrund, lebenswertes, urban zeitgemäßes, smartes Milieu entstehen? Als wesentlichste Fragen wurde dies an […]

bea IMG_1836

Residential Estate Sonnenwiese, Feldkirchen (Austria)

Topics, such as distribution of space, light and sun, the balance of privacy and community, openness and closedness, are taken up and resolved in a permeable arrangement of compact buildings. Compact individual buildings (three- to four-storey buildings with 4 flats per storey) and longitudinal buildings in an east-west orientation along the hillside are arranged in […]

032_waterMeadow

Orly Resource, Paris Orly, France

The programme “Living 2000“ denominates the urban development planning of a large, widely unspoilt area between the Seine and the Orly Airport that incorporates landscape planning strategies. Due to the high level of traffic and noise in the whole urban area, the model prioritises the development of landscape measures and only plans to use selected […]

027 structure_1 Kopie

Europandom: Habiter la ville outre-mer Cayenne, French Guiana

The centre of Cayenne, the capital of French Guiana, is designed as a classic rectangular grid of streets and connected to all surrounding areas by several roads. The connection of these roads leads to an efficient infrastructure which comprises the competition area in the immediate vicinity of the Mont Baduel. Development areas considering the respective […]

024 1floor

Strips of Agricultural Land – Europan V – Graz, Steiermark

With regard to the Europan programme, a general tool for handling urban peripheries was developed and implemented in the form of a development proposal for a plot of land in the south of Graz. The type of division of agricultural land which is common in this region was also applied to building land: Amongst built-up […]